Warum machen wir das?

17 Okt

Weil wir interessiert sind an der Meinung aller Menschen, die in Dessau-Roßlau leben. Denn wir finden, dass Toleranz ein wichtiger Wert in unserem Zusammenleben und in unserer Kultur ist. Und wir finden, dass alle dazu einen Beitrag leisten und dass jede Meinung wichtig ist. Dehalb hat sich das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE hat sich für die nächsten zwei Jahre auf die Fahne geschrieben, Toeranz zum übergreifenden Thema zu machen. Im Ergebnis soll die Verabschiedung einer CHARTA DER TOLERANZ für Dessau-Roßlau stehen .

Damit diese CHARTA nicht nur irgendein Papier ist, sondern am Ende tatsächlich `gelebt` wird, muss sie von einem starken Fundament getragen werden. Die Beteiligung jedes Einzelnen, der Kommune, von Vereine und Verbände, von Wirtschaft und Kultur, von Kirchen und Religionsgemeinschaften ist hierfür Weg und Ziel zugleich.

Hierbei knüpfen wir an die aufklärerische Geschichte der Region und das aktuelle Stadtleitbild an, um Toleranz, Neugier und Offenheit zu fördern und Dessau-Roßlau gesellschaftlich, kulturell und wirtschaftlich zu bereichern. Mit Blick auf das Bauhausjubiläum im Jahr 2019 reiht sich die CHARTA in die zentrale Botschaft ein: Dessau-Roßlau steht für eine gegenseitige Verständigung und ein demokratisches Zusammenleben.

Deshalb fragen wir Sie und alle Menschen in Dessau-Roßlau  in den nächsten Monaten unter dem Motto TOLERANZ BEDEUTET FÜR MICH…?  nach ihrer Meinung, sammeln und präsentieren sie.  Die  Wochen Gelebter Demokratie 2016 stellen wir ganz unter dieses Thema und fügen der Meinung das Gespräch und die Debatte hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.